28 Juli 2008

Kirchlicher Funktionalismus

Das im vorstehenden Blogeintrag angekündigte Kunstsymposion des Arbeitskreises "Kirche und Kunst" der Evang.-Luth. Kirche in Bayern hat in der kirchlichen Presse eine merkwürdige Resonanz gehabt. Eingeladen waren Künstler und Kuratoren, um in kritischer Perspektive über ihre Erfahrungen mit der Kunst in der Kirche zu sprechen. Dafür wurden sie dann im Nachhinein in der Kirchenpresse abgewatscht. Dass die kirchliche Presse im Widerstreit von Freiheit und Funktionalismus eher auf letzteren setzt, mag man ja in heutigen Zeiten für erwartbar halten. Dass das Beharren auf dem Kunstcharakter der Kunst aber als Arroganz und Besserwisserei denunziert wird, zeigt, wie kunstlos und damit wahrnehmungslos inzwischen die innerkircdhliche Kultur geworden ist.