07 Dezember 2013

Dein Plan für das Paradies

Dein Plan für das Paradies: Madeleine Dietz - Sakrale Räume

Due Künstlerin "Madeleine Dietz ist eine Archäologin der menschlichen Seele. Sie macht sich auf die Suche nach den grundlegenden Fragen des Seins. Erde und Stahl sind ihre bevorzugten künstlerischen Materialien.

Erde ist der Boden, auf dem etwas wächst, der Boden, auf dem etwas leben kann, fruchtbarer Boden. Der Mensch bearbeitet die Erde, pflegt sie, lässt sie auch verderben oder beutet sie aus. Für Madeleine Dietz ist die Erde das Symbol von Werden und Vergehen, vom Kreislauf des Lebens, verbunden mit dem Nebeneinander von Leere und Fülle, das menschliche Leben, das in seinem Schicksal oft unberechenbar ist, der unabänderliche irdische Tod, verbunden mit der Hoffnung auf Erlösung, aber auch der Frage nach dem, was bleibt.

In seiner Glätte und Kühle ist der Walzstahl das Gegenstück zum Erdigen. Madeleine Dietz verwendet ihn zum Bauen von Hohlkörpern, die sie meist als Tresore oder Schreine bezeichnet. Er bildet den Rahmen, grenzt ab, schließt aus, deckt ab, bewahrt."

31 Mai 2013

Viele Religionen - ein Raum

Das Marburger Institut für Kirchenbau veranstaltet vom 12.-13. Juli 2013 unter dem Titel Viele Religionen - ein Raum!? eine Tagung zu multireligiösen Räumen als Ausdruck der Transformation von Religion in der Moderne.

Nähere Informationen finden sich im Internet unter der Adresse http://www.kirchbautag.de/ .